Zappler

Unter einem Zappler verstehen wir zur Mitte des 19. Jahrhunderts in Wien erzeugte kleine Uhren, die in Vitrinen aufbewahrt wurden und über ein schnell schwingendes Vorderpendel verfügen. Ihre Höhe beträgt von 2 cm bis zu 20 cm. Als Material wurde gepresstes Messing, Porzellan, feuervergoldete Bronze, Silber und vereinzelt Gold verwendet und auch mit Saphiren, Smaragden und Halbedelsteinen verziert. Sie können auf ebonsierten Holzsockeln stehen und mit einem Glassturz als Schutz versehen sein. Zumeist verfügen sie über ein mit Samt oder Leder bezogenes Etui und wurden bereits zur Zeit ihrer Fertigung gesammelt. Die Meister Franz Joseph Dorer, Carl Wurm und Anton List  in Wien waren für ihre Zappler bekannt.